asiatische Landschaft

Covid19 - Informationen

Aktuelle Situation

 

In unserer Praxis gilt Maskenpflicht. 😷

Sollten Sie COVID-19-Symptome aufweisen, dürfen wir Sie nicht behandeln. Dazu gehören: Halsschmerzen, trockener Husten, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Fieber, plötzlicher Verlust des Geruchs- und / oder Geschmackssinns.

 

Wir unterstützen Sie aber gerne mit chinesischen Kräutern, welche auch per Telefon oder Email verschrieben werden können.

Selbstverständlich halten wir uns an die Hygienebestimmungen des Bundes und der Verbände.

Herzlichst,

Silvia Oechslin und Claudio Wiget

TCM und Sars-CoV-2

 

​Laut der Meinung von Experten werden sich ungefähr zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung mit dem Coronavirus Covid-19 infizieren. Davon tragen zwischen 80 und 86 Prozent gar keine oder nur leichte Erkältungskrankheiten davon.

Weshalb ist das so, da doch alle vom gleichen Virus befallen werden? 

Entscheidend für die Stärke des Ausbruchs ist das eigene Immunsystem. Je besser dieses mit der Erkrankung umgehen kann, desto schwächer sind die Symptome. 

 

Nebst viel frischer Luft, wenig Stress und einer gesunden Ernährung können chinesische Kräuter für den Aufbau der eigenen Körperabwehr eingesetzt werden. Auch Erkältungskrankheiten sind effektiv mit Phytotherapie behandelbar.

Die Behandlung von Infektionen mittels Kräuterdekokten nimmt in China und anderen asiatischen Ländern einen hohen Stellenwert ein. Viele Kräuterfirmen und TCM-Fachjournale veröffentlichen zur Zeit effektive Rezepturen, welche unter anderem auch in der neuen Krise in China eingesetzt werden.

Gerne unterstützen wir Sie in dieser turbulenten Zeit per Email.

Die aktuelle rechtliche Lage schreibt vor, dass Sie bei Verdacht auf eine Virusinfektion zu Hause bleiben und Ihren Hausarzt kontaktieren. Bei schweren Fällen ist sofort ein Arzt oder das Kantonsspital zu informieren und gegebenfalls aufzusuchen.

 

Für Interessierte

Behandlungsmöglichkeiten mit TCM (englisch):

https://www.thelantern.com.au/wp-content/uploads/2020/04/Lantern-COVID-online-issue_5.pdf

 

Empfehlungen:

Das Fachmagazin «Primary and Hospital Care» empfiehlt TCM bei grippalen Infekten, Influenza und COVID-19 für Schweizer Mediziner.

https://primary-hospital-care.ch/article/doi/phc-d.2021.10329

 

 

Spannende Forschungsarbeiten zu COVID-19 Behandlungen mit TCM:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32949888/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7129866/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32289016/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7098036/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7088641/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7213636/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7362865/

Long-Covid-Syndrom oder Post-Covid-Syndrom

 

Was ist ein Post-COVID-Syndrom und wie wird es behandelt?

Bei einem Post-COVID- oder Long-COVID-Syndrom wie es auch genannt wird, weisst der Patient immer noch Symptome auf, die sich negativ auf seine Lebensqualität auswirken. Diese Symptome bleiben bestehen, nachdem der PCR-Test negativ geworden ist und sich die Parameter der Virusinfektion normalisiert haben. Dies kann auch dann passieren, wenn die ursprüngliche Krankheit leicht war. Ein Long-COVID-Syndrom ist gekennzeichnet durch:

 

1. Einen negativen PCR-Test

 

2. Klinische Symptome, die direkt durch COVID verursacht werden, wie Atemnot, Brustschmerzen, Müdigkeit, Schwierigkeiten beim Gehen oder eine arterielle Sauerstoffsättigung von weniger als 95 Prozent (was die Folge einer schwächeren oder eingeschränkten Funktion der Lunge oder anderer Organe ist).

 

3. Klinische Symptome, bei denen es sich um COVID-19-Komplikationen handelt, obwohl diese nicht direkt durch das Virus verursacht werden, wie Angstzustände, Depressionen und andere Symptome, die bestehen bleiben, nachdem der Patient von der Virusinfektion geheilt ist.

 

4. Zeichen wie Müdigkeit, Erschöpfung, Unruhe oder Nervosität, die bei einer Person auftreten, die ein Freund, ein Familienmitglied oder eine Pflegeperson eines COVID-19-Patienten ist, selbst wenn die Person keine typischen COVID-19-Symptome aufwies und nie positiv getestet wurde.

 

5. Andere klinische Symptome, die mit COVID-19 zusammenhängen können.

 

Die chinesische Medizin kennt effektive Behandlungsmethoden um diesen Symptome auszuleiten, das Immunsystem und die einzelnen Organe zu stärken und die psychische Verfassung zu verbessern. 

 

Nebst der Akupunktur kommen chinesische Kräuter, Vitalpilze, Ernährungsberatungen oder Tuina-Massagen zum Einsatz. 

 

Durch zahlreiche Veröffentlichungen in internationalen Publikationen und Journalen ist erwiesen, dass TCM wirkungsvolle Behandlungen anbieten kann, die langfristigen Erfolg in der Behandlung von Long-COVID-Syndromen bieten.

 

Rufen Sie uns für eine Beratung an oder buchen Sie direkt online.

 

Ihr AkupunktCHur-Team